Laubholzkonstruktionen

Realisierte Bauwerke in der Schweiz

Laubholz als natürliches Hochleistungsbaustoff

Laubhölzer – besonders Buche und Esche – weisen von Natur aus höhere spezifische Fes-tigkeiten auf als Nadelhölzer. Dadurch lassen sich schlankere, tragfähigere Tragkonstruk-tionen entwerfen. Die neue Holzbau AG stellt seit über 10 Jahren Brettschichtholz in Laubholz her. Gerade mit Esche, aber auch mit Buche, Eiche und Robinie konnte die Fir-ma durchwegs positive Erfahrungen sammeln. In der Verarbeitung ist Laubholz gegen-über Fichte deutlich aufwendiger. Ebenso ist die Beschaffung von Laubholzbrettern kost-spieliger, da (noch) kein Massenprodukt. Der Mehraufwand verursacht im Vergleich zu BSH in Fichte deutliche Mehrkosten. Um BSH-Laubholz effizient einzusetzen, müssen die Vorteile des Laubholzes gegenüber dem Nadelholz ausgenutzt werden. Dies sind, neben den deutlich höheren Festigkeiten (insbesondere im Bereich Biegung, Schub, Zugfestig-keit quer und parallel zur Faser, Druckfestigkeit quer sowie Rollschubfestigkeit), die mas-siv höheren Leistungen im Bereich der Verbindungsmittel. Ein GS-Anker (Verbindungs-mittel mit eingeklebtem Gewindestab) in Esche ist um 1.5x leistungsfähiger als in Fichte, ohne dabei an Leistung bezüglich Steifigkeit und Duktilität einzubüssen. Deutlich höhere Leistungen mit Laubholz werden auch bei Stabdübel- oder Schraubverbindungen erreicht.

PDF Laubholzkonstruktionen