Verbindungstechniken für auf Laubhölzer basierte Holzwerkstoffe

Mit besonderer Berücksichtigung von BSH und LVL aus Buche

Bei der Bewertung von Verbindungstechniken kommt man nicht um die Kriterien: Tragfähigkeit / Steifigkeit / Duktilität herum. Dies dürfte inzwischen zwar bekannt sein, wird aber in der Praxis (und der Forschung) immer noch zu wenig beachtet. Grund hierfür mag die unzeitgemässe Verschwendung von Holz als GL24 (über 90% der Produktion) trotz den wesentlich besseren natürlichen Eigenschaften des Rohstoffes. Mit der Verwendung von auf Laubholz basierten Holzwerkstoffen, mit z.T. mehr als der doppelten Leistung besteht die Chance für ein Umdenken, hin zu einer verbesserten Nutzung der Rohstoffeigenschaften. Diese neuen Baustoffe bedingen eine angepasste Bauweise: dies wirkt sich auf verschiedene Bereiche aus: Entwurf (Planer, Architekten/Ingenieure), Ausbildung (insbesondere im Bereich Verbindungstechnik), Ausführung (Zuverlässigkeit, Qualitätssicherung).

PDF Verbindungstechniken für auf Laubhölzer basierte Holzwerkstoffe